Kieler Radsport Verein

Power, Podium, Pech und Pannen

Knapp 20 KRV -Akteure standen beim Frühjahrsklassiker "Rund um Ascheffel" am Start. Und es wurde fast eine Fahrt in den Frühling. Temperaturen um die 9 Grad kannten wir ja schon fast garnicht mehr. Ebenso erfreulich das vereinsseitige Zuschauerinteresse. Viele Radsportbekannte trafen sich zum Zuschauen und zum Klönschnack. Alte Storys wurden aufgewärmt.

Nun zu den Rennen: Einen Fahrer möchte ich als erstes erwähnen. Torben Sander. Den jungen Mann hatte ich im Vorschaubericht namentlich nicht erwähnt. Er startete nämlich unter den SH Young Lions, dem RSVH Nachwuchsteam. Und in seinem ersten Renneinsatz für die jungen Wilden fuhr er gleich das beste Ergebnis ein. Platzierungen gab es reichlich. Alle nachzulesen beim Herzog Ergebnisdienst. Erwähnen möchte ich jedoch den Podiumsplatz unseres KRV-Youngster John Rupprecht, der in der U11 auf den dritten Platz einfuhr. Es gab aber auch Pech. So schredderte Momme Lassen sein teures Carbonhinterrad und Jenny Lassen ereilte ein Reifendefekt. Absolut beachtenswert die gute Form vieler KRV Athleten. Da wurde beim Heimtraining auf der Rolle oder im Fitnessstudio erkennbar Gas gegeben. Das macht Lust auf weitere Rennen.

Von Jens-Dieter Haushahn am 29.03.2018
Impressum Satzung